Im Urlaub gelandet – Was nun?

Sie haben Ihr Auto sicher am Flughafen geparkt und sind nach mehreren Flugstunden endlich im Urlaub gelandet und am Reiseziel angekommen. Nun ist es nicht mehr weit, bis man sich so richtig entspannen und in neue Abenteuer stürzen kann!

Ganz wichtig: Schnell im Flugzeug nochmal sichergehen, dass man auch nichts liegen gelassen hat. Ein Klassiker ist die praktische Tasche am Vordersitz, in der gerne mal Handys, Portemonnaies und Reisepässe zurückgelassen werden. Das ist nicht nur ärgerlich, aber ohne Reisepass oder Ausweis wird es auch mit der Einreise schwierig. Auch im oberen Gepäckfach können Dinge aus dem Rucksack herausgerutscht sein, vor allem wenn der Flug leicht turbulent war.

Bevor man sein Gepäck abholen kann, muss man zunächst offiziell einreisen und erhält je nach Reiseziel als erstes Souvenir einen der heißbegehrten Stempel in seinen Reisepass. An dieser Stelle muss man häufig auch einige Fragen zu seinen weiteren Reiseplänen, Familie oder Freunden im Land etc. beantworten. Dies ist vor allem in den USA und Kanada üblich, kommt aber durchaus weltweit vor.

Je nach Zielland werden bereits während dem Flug Zollerklärungen verteilt, die von jedem Fluggast auszufüllen sind, wobei bei Familien meistens eine ausreichend ist. Auch wenn man nichts zu verzollen hat, kann es sein, dass man zufällig für eine Routinekontrolle ausgewählt wird und nach der Gepäckabholung nochmal ganz genau untersucht wird. Davon braucht man sich nicht weiter verunsichern lassen. Sollte man Ware dabei haben, deren Einfuhr im Zielland verboten ist, häufig beispielsweise tierische Produkte oder Obst und Gemüse etc., wird diese konfisziert und man muss sich eventuell ein paar Fragen stellen. Auch sollte man darauf achten die erlaubten Einfuhrmengen von Alkohol, Zigaretten etc. nicht zu überschreiten. Da man bei der Kontrolle seinen Koffer öffnen und häufig auch vieles auspacken muss, wird man an dieser Stelle belohnt, wenn man ordentlich gepackt hat!

Ein größeres Problem ist es, wenn der Koffer es leider nichts bis ans Ziel geschafft hat. Dies kommt manchmal bei Anschlussflügen vor. Er wird einem zwar – meistens am nächsten Tag – kostenlos von der Airline zum Hotel gebracht, aber für den ersten Tag hilft einem das natürlich wenig weiter. Daher ist es immer zu empfehlen zumindest für einen Tag frische Kleidung und die nötigsten Dinge wie Zahnbürsten, wichtige Medikamente etc. im Handgepäck dabei zu haben. Sollte der Koffer während dem Transport beschädigt worden sein (es wird generell wenig zimperlich mit ihnen umgegangen), sollte man dies sofort reklamieren. Bei guten Airlines erhält man einen neuen, gleichwertigen Koffer als Ersatz.

In der Regel kann man aber ganz problemlos seinen Koffer am Band abholen und sich zum Ausgang begeben. Dort empfangen einen vielleicht schon Freunde und Familie oder zahlreiche Taxi-Fahrer. Bevor man ein oft teures Taxi nimmt, sollte man sich kurz über die öffentlichen Verkehrsmittel informieren. Flughäfen sind in der Regel sehr gut an die Stadt angebunden und Busse, Züge oder U-Bahnen verkehren im Minutentakt. In vielen Ländern sind Taxis aber wiederum so günstig, dass man sich vor allem nach einem langen Flug ruhig eins gönnen kann. Sollte man die Sprache im Reiseland nicht beherrschen, ist es immer hilfreich, sein Ziel (Hotelname, Stadtviertel etc.) in der Landessprache aufgeschrieben zu haben.

Machen Sie jedoch einen Pauschalurlaub, dann achten Sie am Flughafenausgang auf die Schilder der netten Damen und Herren. Irgendwo könnte Ihr Name oder Ihr Hotel drauf stehen. dann gehen Sie einfach zum Reiseleiter oder Fahrer und er wird in seiner Liste nach Ihrem Namen schauen. Meist wird man dann mit anderen Urlaubern zusammen in die verschiedenen Hotels verteilt. Planen Sie hier etwas Zeit ein, da man durchaus 1-3 Stunden auf weitere ankommende Flüge warten muss

Häufig kann man sich auch schon am Flughafen eine Prepaid SIM-karte kaufen, um teuren Auslandsgebühren vorzubeugen. Direkt am Flughafen Bargeld abzuheben lässt sich je nach Land nicht vermeiden, da nicht jedes Taxi oder jeder Fahrkartenautomat Kreditkarten akzeptiert. Hier ist es auch zu empfehlen sich vorab eine Kreditkarte zuzulegen, mit der Bargeldabhebungen im Ausland kostenlos sind.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen, Ihrer gesamten Familie und natürlich Ihrem Gepäck eine verlustfreie Ankunft an Ihrem Reiseziel.

Ihr freundlichen Mitarbeiter vom Parkplatz am Flughafen Leipzig

Ein paar Tipps – Damit der Abflug nicht zum Streß wird!

Heute gibt es ein paar Tipps für streßfreies Reisen.

Für viele ist Fliegen bereits zur Routine geworden, aber für ebenso viele ist Fliegen eine seltene Ausnahme. Bei letzteren kommt auch schnell mal Stress auf, wenn es eigentlich in einen entspannten Urlaub gehen soll. Mit ein bisschen Vorbereitung können aber viele Stress-Situationen von vorne herein vermieden werden.

Essentiell sind ein gültiger Personalausweis bzw. bei Flügen außerhalb der EU ein Reisepass. Je nach Ziel ist auch ein Visum notwendig. Darum sollte man sich unbedingt früh genug (circa 6 Wochen vorher) kümmern. Bei einigen Ländern ist es auch möglich erst bei der Ankunft ein Visum zu erhalten.

Am Reisetag selbst, ist es vor allem wichtig genügend Zeit einzuplanen. Man muss es nicht übertreiben, aber mit zwei Stunden Zeit vor dem Abflug – vor allem bei internationalen Flügen – können Wartezeiten beim Einchecken oder beim Security-Check deutlich entspannter angegangen werden. Auch sollte man bereits bei der Anreise zum Flughafen einen Puffer einplanen, falls man in einen Stau gerät oder die Bahn Verspätung hat. Wie es meistens ist, passieren diese Dinge genau dann, wenn man ohnehin schon zu spät ist. Bei größeren Flughäfen mit mehreren Terminals sollte man auch vorher auf seinem Ticket nachschauen aus welchem man abfliegt. Sonst muss man eventuell mit einem Shuttle-Bus oder einer Bahn nochmal das Terminal wechseln.

Idealerweise lässt man sich einfach am Flughafen absetzen, denn kurzzeitig kann man mit dem Auto direkt vor den Abflughallen anhalten. In der Regel weisen dort auch Schilder darauf hin, welche Fluglinien ihre Schalter in welchem Abschnitt haben und es bleiben einem lange Wege mit viel Gepäck erspart. Reist man selbst mit dem Auto an, sollte man sich vorab über die Parkmöglichkeiten und die Kosten informieren. Häufig gibt es etwas außerhalb Parkplätze, die günstiger sind und zu denen ein Shuttle-Bus verkehrt. Ein gute Wahl ist unser Parkplatz am Flughafen Leipzig, der Dank Shuttle-Bus alle Fahrgäste, Gepäck und Kinder sicher zum Terminal fährt.

Mittlerweile ist es sehr zu empfehlen vor dem Flug online einzuchecken. Meistens geht dies ab ca. 24 Stunden vor Abflug. So kann man sich noch Plätze beispielsweise am Fenster sichern. Anschließend druckt man sein Ticket zu Hause aus. Sollte kein Drucker zur Verfügung stehen, kann man sich das Ticket oft auch später am Schalter ausdrucken lassen. Aber Vorsicht! Gerade „Billig-Airlines“ verlangen dafür eine nicht unerhebliche Gebühr. Genauso sollte man je nach Airline penibel darauf achten Übergepäck zu vermeiden. Ein Kilo zu viel kostet schnell bis zu 25 Euro. Teurere Airlines drücken aus Kulanz bei einem Kilo auch mal ein Auge zu, aber gerade günstige Airlines machen damit einen großen Umsatz. Bei deutlichem Übergepäck kann es sich lohnen einfach ein zweites Gepäckstück aufzugeben. Dies ist mit circa 75€ bei vielen Airlines verhältnismäßig günstig. Bei den meisten internationalen Flügen sind pro Person ein aufgegebener Koffer mit max. 23kg, ein Handgepäck mit max. 7kg und eine kleine Handtasche erlaubt. Über die individuellen Gepäckbestimmungen sollte man sich jedoch immer vorab informieren, um unangenehmen Überraschungen am Schalter vorzubeugen.

Nachdem der Koffer am Schalter abgegeben ist, sollte man sich zügig zum Security-Check begeben. Dort müssen Laptops und Flüssigkeiten ausgepackt werden. Letztere dürfen seit einigen Jahren nur in kleinen Behältnissen á max. 100ml mitgenommen werden und alles muss in eine durchsichtige Plastiktüte von max. einem Liter Volumen passen. Ausnahmen gibt es so gut wie keine. Nur mit ärztlichem Attest können notwendige Flüssigkeiten mitgenommen werden und auch Babymilch ist meistens erlaubt. Alle scharfen oder spitzen Gegenstände wie Nagelfeilen, Scheren oder Taschenmesser sollten im aufgegebenen Gepäck verstaut werden, sonst werden sie konfisziert. Im schlimmsten Fall kann man wertvolle Gegenstände, die man nicht verlieren möchte, gegen eine Gebühr (circa 4 Euro pro Tag) lagern lassen. Feuerzeuge oder andere entflammbare Dinge sind weder im Handgepäck noch im aufgegebenen Gepäck erlaubt!

Beim Security-Check müssen außerdem alle Jacken, Schals und Gürtel sowie Uhren oder andere Accessoires aus Metall ausgezogen werden. Häufig – vor allem in den USA – auch die Schuhe. Es empfiehlt sich daher seine Garderoben- und Schuhwahl entsprechend zu treffen und eventuell auf Gürtel und Schmuck zu verzichten. Damit spart man sich Zeit und die Gefahr etwas liegen zu lassen ist auch geringer.

Nach dem Security-Check ist es dann auch fast geschafft. Je nach Größe des Flughafens ist noch ein relativ weiter Weg bis zum Gate zurückzulegen und es empfiehlt sich unter Umständen Shopping-Touren im Duty-free oder Restaurantbesuche in die Nähe zu verlegen, um nicht kurz vor Abflug von einem langen Weg zum Gate überrascht zu werden.

Generell ist es auch immer eine gute Idee sich über Besonderheiten in anderen Ländern zu informieren. In Indien beispielsweise wird bevor man überhaupt den Flughafen betreten darf ein Nachweis verlangt, dass man ein Ticket für diesen Tag gebucht hat. In Myanmar hingegen sind Security-Checks kaum vorhanden, aber dafür manchmal ebenso wenig Geldautomaten oder Kartenlesegeräte.

Wer von Leipzig fliegt bekommt zudem nach dem Abflug einen wunderschönen Blick von oben auf die Stadt, sowie die umliegenden großen Firmen wie BMW, Porsche und Amazon.

In diesem Sinne eine streßfreie Zeit am Abflugtag!

Ihr Service-Team vom Parkplatz am Flughafen Leipzig

Was bedeuten 3 Hotelsterne?

3-Sterne-Hotels sprechen vor allem jene Gäste an, die sich zu noch erschwinglichen Preisen Leistungen wünschen, die über eine reine Übernachtungsmöglichkeit mit bescheidenen Serviceleistungen hinausgehen. In dieser mittleren „Komfort-Kategorie“ der Hotelklassifizierung können sie eine gehobene Ausstattung und ein erweitertes Dienstleistungsangebot erwarten, wenngleich noch keinen Luxus. Hotels, die 3 Hotelsterne erhalten möchten, müssen 80 Mindestkriterien erfüllen.

Selbstverständlich müssen 3-Sterne-Hotels, wie alle anderen auch, tadellose Sauberkeit und eine sorgfältig Instand gehaltene Einrichtung vorweisen können. Im Vergleich zu Hotels mit ein bis zwei Sternen müssen zweisprachige Mitarbeiter (in Deutschland vorwiegend deutsch- und englischsprachig) sowie eine mindestens 14 Stunden am Tag besetzte Rezeption inklusive einem Safe zur Aufbewahrung von Wertsachen zur Verfügung stehen. Im Empfangsbereich wird eine Sitzecke für die Gäste und auf Wunsch ein Gepäckservice erwartet.

Bei einer 3-Sterne-Bewertung muss jedes Zimmer mit einem eigenen Bad mit Dusche oder Badewanne ausgestattet sein. Für die Ausstattung des Badezimmers gelten grundsätzlich sehr ähnliche Vorgaben wie bei den niedrigeren Kategorien, wobei die Einrichtung in der Regel etwas hochwertiger ist. Es muss einen Spiegel mit nahegelegener, freier Steckdose sowie ausreichend Ablageflächen geben und der Raum angemessene beleuchtet sein. Zusätzlich zu Seife am Waschbecken und Duschgel, Shampoo sowie weiterer Hygieneartikel wie eine Zahnbürste oder Einmalrasierer müssen auch Kosmetiktücher und ein Haartrockner zur Verfügung stehen. Ein frisches Bade- als auch ein Handtuch pro Person dürfen natürlich nicht fehlen und müssen auf Wunsch täglich gewechselt werden.

Die Zimmereinrichtung ist deutlich gehoben und umfasst neben einem Kleiderschrank auch einen angemessenen Tisch oder Schreibtisch mit ausreichend freier Arbeitsfläche sowie Beleuchtung und leicht erreichbarer Netzsteckdose. Zusätzlich muss pro Bett auch mindestens eine Sitzgelegenheit vorhanden sein. Die Betten selbst sollten bei Einzelbetten mindestens 0,90m x 1,90m bzw. bei Doppelbetten 1,80m x 1,90m messen und eine elastische Federkernmatratze haben. Ein Nachttisch mit nahegelegener Netzsteckdose gehört ebenfalls zu den Mindestanforderungen. Außerdem müssen neben einer Bettdecke und einem Kissen auf Wunsch auch Zusatzdecken und -kissen bereitgestellt werden. Die Bettwäsche muss selbstverständlich frisch und sauber sein sowie bei längeren Aufenthalten mindestens einmal wöchentlich gewechselt werden. Eine ausreichende Beleuchtung als auch Verdunklungsmöglichkeit sind ebenso Pflicht.

Der Fernseher sollte eine angemessene Größe haben und über eine Fernbedienung verfügen. Auch ein Internetzugang auf dem Zimmer und ein Radio gehören ab drei Sternen zu den Mindestkriterien. Zum zusätzlichen Komfort in dieser Kategorie zählen unter anderem eine Minibar mit Getränken, ein Ankleidespiegel, eine Kofferablage, Notizblock und Stifte sowie ein Wäschebeutel.  Ein Wäsche- und Bügelservice sowie ein Schuhputzservice auf Wunsch gehören ebenfalls zum erwarteten Serviceangebot. Eine tägliche Zimmerreinigung ist wie bei allen Hotels mit einer Sterne-Bewertung selbstverständlich.

Die Mindestkriterien der Hotelgastronomie sehen ein Frühstücksbuffet mit einer Auswahl an Brot und Brötchen, Aufstrichen, Wurst und Käse als auch Eiern bzw. Eierspeisen und Cerealien in einem gesonderten Raum vor. Auch Heißgetränke wie Kaffee und Tee sowie Saft müssen dem Gast geboten werden. Das Hotel-Restaurant muss mindestens 5-tägig geöffnet sein und Speisen „à la carte“, ein Buffet oder ein 3-gängiges Menü anbieten. Diese Mindestanforderungen entfallen für Hotels mit dem Zusatz „Garni“ auch in der „Komfort-Kategorie“.

Erreicht ein Hotel nicht alle Mindestkriterien für vier Sterne, aber genügend Punkte für das Zusatzprädikat  „Superior“, so werden das Serviceangebot und zusätzliche Dienstleistungen ab drei Sternen durch einen Inkognito-Test, auch „Mystery-Guest-Check“ genannt, qualitätsgeprüft.

Jetzt wo Sie bescheid wissen, wie es um die Ausstattung von Hotels mit 3 Hotelsternen aussieht, können Sie sich besser auf die Hotelsuche einstellen. Und sollten Sie dabei vom Flughafen Leipzig abfliegen lohnt sich ein Preisvergleich beim Parken am Flughafen Leipzig!

Ihr Parkplatz-Service-Team

Was bedeuten 2 Hotelsterne?

2 Hotelsterne sind doppelt so viel wie 1 Hotelstern! Welche Leistungen stecken dahinter und sind die Leistungen eines 2-Sternehotels dann auch doppelt so gut? Eins vorweg: Leider nein. Mit der Anzahl der Hotelsterne nimmt zwar die Ausstattung zu, aber die Skala der Hotelsterne richtet sich nach einem Bewertungssystem. Wie das System funktioniert könnt ihr hier bei „Hotelsterne in Deutschland“ nachlesen.

Eine Bewertung mit zwei Sternen spiegelt bei der deutschen Hotelklassifizierung die „Standard-Kategorie“ wider. Die Hotels dieser Stufe sprechen ähnlich der 1-Stern-Hotels vor allem preisbewusste Gäste an, die sich jedoch ein wenig mehr Komfort wünschen. Zur Erreichung dieser Kategorie sind bereits 56 Mindestkriterien zu erfüllen.

Natürlich gilt auch hier, dass das gesamte Hotel hygienisch einwandfrei sowie alle Einrichtungsgegenstände in tadellosem Zustand sein sollten. Die Mitarbeiter müssen kompetent und auch als solche erkennbar sein. Beim Empfangsdienst ist es ausreichend, wenn dieser telefonisch 24 Stunden erreichbar ist. Auch bei zwei Sternen reicht eine einfache Depotmöglichkeit im Vergleich zu einem Safe aus, und auch für die Rezeption des Hotels gibt es keine größeren Vorgaben, außer dass die Privatsphäre bzw. vertrauliche Daten der Gäste geschützt sein müssen. Im Vergleich zu 1-Stern-Hotels muss beim Auschecken eine Zahlung mit Karte möglich sein.

Selbst bei einer 2-Sterne-Bewertung ist es möglich, dass einige wenige Zimmer – bei entsprechendem Hinweis vor der Buchung –nur Zugang zu einer Etagendusche und WC haben, generell muss jedoch jedes Zimmer mit einem eigenen Bad mit Dusche oder Badewanne ausgestattet sein. Es muss einen Spiegel mit freier Steckdose in der Nähe und eine angemessene Beleuchtung sowie ausreichend Ablageflächen vorweisen. In dieser Standard-Kategorie darf der Gast neben Seife am Waschbecken auch Duschgel, Shampoo und weitere Hygieneartikel wie eine Zahnbürste oder Einmalrasierer erwarten. Ebenso einen waschbaren Badvorleger und sowohl ein frisches Bade- als auch ein Handtuch pro Person. Auf Wunsch werden die Handtücher täglich gewechselt.

Für die Zimmer gelten hinsichtlich der Einrichtung ganz ähnliche Anforderungen wie für Herbergen mit einen Stern. Im Zimmer muss neben einem Kleiderschrank und mindestens einem Stuhl mit Tisch ein angemessen großes Bett (Einzelzimmer min. 0,80m x 1,90m bzw. Doppelzimmer min. 1,60 x 1,90m) vorhanden sein. In dieser zweithöchsten Kategorie sind zusätzlich ein Wäschefach und eine Leselampe am Bett obligatorisch. Die Bettdecke und das Kissen müssen in einem einwandfreien Zustand und die Bettwäsche frisch und sauber sein. Bei längeren Aufenthalten sollte sie mindestens einmal wöchentlich gewechselt werden. Zudem muss ein Fernseher mit Fernbedienung vorhanden sein und das Zimmer ausreichend beleuchtet als auch verdunkelt werden können. Vorhänge sind dabei ausreichend. Eine freie und leicht erreichbare Netzsteckdose und ein Weck-Service gehören ebenfalls zu den Mindestkriterien. Selbstverständlich wird das Zimmer, wie generell alle Hotels mit einer Sterne-Bewertung, täglich gereinigt.

Gastronomisch muss das Hotel seinen Übernachtungsgästen in einem gesonderten Frühstücksraum ein Buffet mit einer Auswahl an Brot und Brötchen, Aufstrichen, Wurst und Käse als auch Eiern bzw. Eierspeisen und Cerealien bereitstellen. Ebenso Heißgetränke wie Kaffee und Tee sowie Saft. Das betriebseigene Restaurant muss mindestens 5-tägig geöffnet sein und Speisen „à la carte“, ein Buffet oder ein 3-gängiges Menü anbieten. Auch bei zwei Sternen entfallen die Mindestanforderungen eines vollen Restaurants für Hotels mit dem Zusatz „Garni“, welche nur ein erweitertes Frühstück und maximal kleine Speisen zubereiten müssen.

Als zusätzlichen Service für den Gast müssen auf Wunsch auch Schuhputzutensilien und Nähzeug erhältlich sein. Standardmäßig ist auch eine Webseite mit Bildern und einer Wegbeschreibung unabdingbar und ab zwei Sternen muss das Hotel seinen Gästen zumindest im Empfangsbereich einen DSL-und/oder WLAN-Zugang zum Internet ermöglichen.

In diesem Sinne: Ein gutes Händchen bei Ihrer nächsten Hotelauswahl! Es wird bestimmt eine sehr gute Unterkunft und hat 2 Hotelsterne!!

Ihr Service-Team –  Mit uns am Flughafen Leipzig parken

Was bedeutet 1 Hotelstern?

Oft gelesen und gehört: Hotels mit einem Hotelstern. Doch was bedeutet das?

Im deutschen Sterne-System für Hotelklassifizierungen ist ein Stern – abgesehen von keinem Stern, was letztlich zu keiner Bewertung führt –  die niedrigste Wertung, die ein Hotel erhalten kann. In Deutschland und vierzehn weiteren europäischen Ländern, wie den Niederlanden, Schweden und Ungarn, steht ein Stern für die „Touristen-Klasse“.

Die Hotels dieser Kategorie möchten vor allem sehr preisbewusste Kunden ansprechen oder jene, die mit einem sehr knappen Budget reisen, aber dennoch Wert auf eine gewisse Grundausstattung und Sauberkeit legen. Denn auch für nur einen Stern müssen bestimmte Mindestkriterien erfüllt werden. Insgesamt sogar 45. Was darf ein Gast also in einem 1-Stern-Hotel erwarten?

Generell muss jedes Hotel mit einer Sterne-Bewertung hygienisch einwandfrei sowie alle Einrichtungsgegenstände funktionstüchtig und mangelfrei sein. Auch werden Mitarbeiter erwartet, die ein gewisses Maß an fachlicher Ausbildung oder Schulungen vorweisen können, sowie ein zumindest telefonisch 24 Stunden erreichbarer Empfangsdienst. Auch eine Depotmöglichkeit, wenn auch kein Safe, muss für die Gäste zur Verfügung stehen und die Rezeption des Hotels muss so aufgebaut sein, dass die Privatsphäre der Gäste beim Einchecken geschützt ist.

Jedes Zimmer muss mit einem eigenen Bad mit Dusche oder Badewanne ausgestattet sein, wobei vereinzelte Zimmer – bei entsprechendem Hinweis vor der Buchung – auch nur Zugang zu einer Etagendusche und WC haben können. Ein Duschvorhang ist ausreichend, für eine feste Duschwand gibt es jedoch extra Punkte in der Bewertung, und auch ein Badvorleger ist kein Muss. Seife ist nur am Waschbecken vorgesehen, Duschgel und Shampoo muss der Gast selbst mitbringen. Ein frisches Handtuch sowie auf Wunsch ein täglicher Wechsel, ein Spiegel und auch angemessene Beleuchtung dürfen hingehen nicht fehlen.

Im Zimmer muss neben einem Kleiderschrank und mindestens einem Stuhl mit Tisch ein angemessen großes Bett (Einzelzimmer min. 0,80m x 1,90m bzw. Doppelzimmer min. 1,60 x 1,90m) vorhanden sein. Selbst die Matratzenstärke ist mit min. 13 cm reguliert. Die Bettdecke und das Kissen müssen zeitgemäß und die Bettwäsche selbstverständlich sauber sein und bei längeren Aufenthalten mindestens einmal wöchentlich gewechselt werden. Zur Grundausstattung gehören zudem ein Fernseher mit Fernbedienung und sowohl angemessene Zimmerbeleuchtung als auch Verdunklungsvorrichtungen. Vorhänge sind dabei schon ausreichend, um dieses Mindestkriterium zu erfüllen. Auch mindestens eine zugängliche, freie Netzsteckdose muss vorhanden sein und ein Weck-Service angeboten werden. Eine tägliche Zimmerreinigung ist ebenfalls unumgänglich, um eine Sterne-Bewertung zu erhalten.

Zu den gastronomischen Anforderungen zählt neben einem getrennten Frühstücksraum auch ein mindestens 5-tägig geöffnetes Restaurant. Dabei muss das Frühstück mindestens ein erweitertes Angebot mit Heißgetränken, Saft, Obst und einer Auswahl an Brot oder Brötchen sowie Aufstrichen, Wurst und Käse bieten. Im Restaurant muss es Speisen „à la carte“, ein Buffet oder ein dreigängiges Menü geben, um die Mindestvoraussetzungen für einen Stern zu erfüllen. Für Hotels mit dem Zusatz „Garni“ entfallen die Mindestanforderungen eines vollen Restaurants, ein erweitertes Frühstück ist dennoch Pflicht.

In heutiger Zeit des allzeit präsenten Internets ist eine aussagekräftige Webseite mit Bildern und einer Wegbeschreibung ebenfalls ein Muss, wobei es im Hotel selbst ausreichend ist Informationsmaterial über das Hotel und die Umgebung im Empfangsbereich auszulegen. Einen Internetzugang muss ein 1-Stern-Hotel nicht anbieten.

Im Bereich der Unterkünfte mit einem Hotelstern gibt je nach Lage und Region preisliche Unterschiede. Zu großen Messen, wo tausende Besucher nach einer Unterkunft suchen, schrauben auch die sonst so günstigen Touristenhotels mit einem Hotelstern die Übernachtungspreise nach oben.

Unser Tipp für Reisen im In- und Ausland: Rechtzeitig über die Preise informieren und dann auch zügig buchen!

In diesem Sinne: Gute Reise

Ihr Service-Team vom Parkplatz Flughafen Leipzig

Hotelsterne in Deutschland – So bekommen Hotels ihre Sterne

Jeder Urlauber und Hotelgast hat die Hotelsterne in Deutschland schon einmal gesehen. Da hat ein kleines Stadthotel in Mannheim einen Stern und den Zusatz „Garni“ oder der Luxushotel in Berlin sogar 5 Sterne. Einfach so bekommt man die Hotelsterne in Deutschland jedoch nicht. Wir erklären kurz und knapp wie es funktionert.

In Deutschland werden Hotels bereits seit Mitte der neunziger Jahre nach einem einheitlichen Sterne-System bewertet. Es können die allgemein bekannten ein bis fünf Sterne erreicht werden, wobei ein Stern die niedrigste Kategorie und fünf Sterne die Luxus-Kategorie widerspiegeln. Die Prüfung und Bewertung erfolgt auf freiwilliger Basis und wird vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) durchgeführt. Sie ist für die Hotels kostenpflichtig und bleibt für drei Jahre gültig. Danach muss die Bewertung erneuert werden.

Für den Gast stellt die Sterne-Bewertung eine anerkannte Kurzbotschaft dar, die Aufschluss über die zu erwartende Qualität, Ausstattung und das Service-Angebot gibt. Die Klassifizierung ermöglichst einen objektiven Vergleich verschiedener Hotels und dient häufig als ausschlaggebende Entscheidungshilfe, da sie nicht nur Transparenz, sondern vor allem auch Sicherheit für den Gast bietet. Die Hotels können mit der freiwilligen Bewertung ihre Absatzchancen durch das einschlägige Marketing der Hotelklassifizierung verbessern und sich eindeutig am Markt positionieren. Deutschlandweit beteiligen sich über 9.000 Hotelbetriebe an dem bewährten Sterne-System.

Bewertet werden verschiedene Qualitäts- und Leistungsmerkmale unter anderem zur Infrastruktur, Gastronomie, den angebotenen Service-Leistungen, der Ausstattung der Zimmer und Empfangs- bzw. Aufenthaltsbereiche. Zur Erreichung der einzelnen Sterne-Kategorien sind eine bestimmte Punktzahl zu erreichen und gleichzeitig jeweils bestimmte Mindestkriterien zu erfüllen. Zu den Mindestkriterien gehören Punkte wie Sauberkeit und Funktionsfähigkeit der Einrichtung, kompetentes Personal genauso wie angemessene Beleuchtung und Verdunklungmöglichkeiten. In höheren Kategorien werden unter anderem mehrsprachiges Personal, 24h-Zimmerservice sowie ein Safe und Bademäntel erwartet.

1 Hotelstern – Tourist             90 Punkte und   45 Mindestkriterien
2 Hotelsterne – Standard         170 Punkte und   56 Mindestkriterien
3 Hotelsterne – Komfort           260 Punkte und   80 Mindestkriterien
4 Hotelsterne – First Class        400 Punkte und 101 Mindestkriterien
5 Hotelsterne – De Luxe           600 Punkte und 120 Mindestkriterien

Da es häufig vorkommt, dass ein Hotel die notwendigen Punkte für die nächste Kategorie erreicht, jedoch nicht alle Mindestkriterien für diese Stufe erfüllt, wurde das Zusatzprädikat “Superior” eingeführt. Es weist entsprechend auf ein für die erreichte Klassifizierung außerordentliches Maß an Qualität und Serviceleistungen hin.

Ein weiterer Zusatz ist die Bezeichnung “Garni” bei Hotelbetrieben, die über kein vollwertiges Restaurant verfügen und zwar ein Frühstück aber darüber hinaus maximal kleine Speisen anbieten. Für sie entfallen die meisten Mindestkriterien in den Bereichen Restaurant und Speisenservice, wodurch sie bis zu 4-Sterne erreichen können, was ihnen andernfalls aufgrund der Mindestkriterien nicht möglich wäre.

Insgesamt wird ein 270 Kriterien umfassender Fragebogen vom Hotelier ausgefüllt und an die prüfende Gesellschaft versendet. Um deren Neutralität zu gewährleisten gehören zu deren Kommissionen sowohl Vertreter der Tourismusbranche als auch des Gastgewerbes. Generell ist die Transparenz der Bewertung jedoch bereits durch die Veröffentlichung des einheitlichen Kriterienkatalogs sicher gestellt. Teilnehmende Hotels wissen entsprechend schon vor der offiziellen Bestätigung in welche Kategorie sie eingeordnet werden.

Seit Januar 2010 gilt über mehrere europäische Länder hinweg ein einheitliches Hotelklassifizierungssystem. Dazu gründeten zunächst die Hotelverbände der Länder Deutschland, Niederlanden, Österreich, Schweden, Schweiz, Tschechien und Ungarn unter dem europäischen Dachverband HORTEC (Hotels, Restaurants & Cafés) die Hotelstars Union.  Seitdem sind noch Länder wie Estland, Lettland, Litauen, Malta und Griechenland hinzugekommen. Insgesamt beteiligen sich 15 Staaten an dem einheitlichen Bewertungssystem.

In diesem Sinne: Viel Spaß bei der Suche nach dem nächsten Traumhotel! Wenn Sie innerhalb Deutschland ab Leipzig fliegen, dann lohnt sich ein Blick auf unsere Parkplatzpreise am Flughafen Leipzig.

Ihr Parkplatz-Team

Handy im Flugzeug – Das dürfen Sie mit Ihrem Handy

Handy im Flugzeug? – Für alle Besitzer eines iPhones, Samsung oder sonstigem Handy eine wichtige Frage: Wann darf ich mein Handy im Flugzeug nutzen? Wir alle kennen ja bestimmt die Durchsage der netten Stewardess: „Bitte schalten Sie alle Ihre elektronischen Geräte jetzt aus!“ … Aber darf ich mit meinem Telefon im Flieger spielen, eine SMS schreiben oder sogar surfen? Hilfreiche Antworten auf diese Frage finden Sie hier…

Handy im Flugzeug – Das dürfen Sie mit Ihrem Handy weiterlesen

Lufthansa Streik: Piloten der Lufthansa streiken erneut

Lufthansa Streik: Die Piloten der Lufthansa streiken erneut und lassen am heutigen Montag (01.12.2014) und morgen am Dienstag (02.12.2014) größtenteils die Flieger am Boden. Wie die Tagesschau hier berichtet werden heute ab 12 Uhr alle Kurz- und Mittelstrecken bis morgen Mitternacht bestreikt. Die Langstrecken sind von morgen früh 3 Uhr bis morgen Mitternacht betroffen. Lufthansa Streik: Piloten der Lufthansa streiken erneut weiterlesen

Leipzig Sommerflugplan 2015: Mit Express Airways nach Brac fliegen

Leipzig Sommerflugplan 2015: Mit der Airline Express Airways können Fluggäste ab kommenden Sommer auf die kroatische Insel Brac fliegen. In dem kürzlich veröffentlichten Leipzig Sommerflugplan 2015 wurde dieses Ziel neu hinzugenommen und soll das Angebot vom Leipziger Flughafen weiter ausbauen. Die Insel Brac befindet sich an der Adria und ist dort die drittgrößte Insel. Leipzig Sommerflugplan 2015: Mit Express Airways nach Brac fliegen weiterlesen

ebay Halle – Neues Logistikzentrum > Hunderte neue Jobs

ebay Halle: Bald könnte auch der eine oder andere Ebay-Manager am Flughafen Leipzig-Halle parken! Denn einem Medienbericht der Mitteldeutschen Zeitung nach eröffnet der Online-Händler aus den USA einen Logistikstandort bei Halle. Der Wirtschaftsstandort Halle-Leipzig wird weiter ausgebaut und der Flughafen Leipzig-Halle gewinnt ebenso weiter an Bedeutung. Hunderte neue Jobs sollen in der Wirtschaftsregion Halle-Leipzig geschaffen werden. ebay Halle – Neues Logistikzentrum > Hunderte neue Jobs weiterlesen