Ein paar Tipps – Damit der Abflug nicht zum Streß wird!

Heute gibt es ein paar Tipps für streßfreies Reisen.

Für viele ist Fliegen bereits zur Routine geworden, aber für ebenso viele ist Fliegen eine seltene Ausnahme. Bei letzteren kommt auch schnell mal Stress auf, wenn es eigentlich in einen entspannten Urlaub gehen soll. Mit ein bisschen Vorbereitung können aber viele Stress-Situationen von vorne herein vermieden werden.

Essentiell sind ein gültiger Personalausweis bzw. bei Flügen außerhalb der EU ein Reisepass. Je nach Ziel ist auch ein Visum notwendig. Darum sollte man sich unbedingt früh genug (circa 6 Wochen vorher) kümmern. Bei einigen Ländern ist es auch möglich erst bei der Ankunft ein Visum zu erhalten.

Am Reisetag selbst, ist es vor allem wichtig genügend Zeit einzuplanen. Man muss es nicht übertreiben, aber mit zwei Stunden Zeit vor dem Abflug – vor allem bei internationalen Flügen – können Wartezeiten beim Einchecken oder beim Security-Check deutlich entspannter angegangen werden. Auch sollte man bereits bei der Anreise zum Flughafen einen Puffer einplanen, falls man in einen Stau gerät oder die Bahn Verspätung hat. Wie es meistens ist, passieren diese Dinge genau dann, wenn man ohnehin schon zu spät ist. Bei größeren Flughäfen mit mehreren Terminals sollte man auch vorher auf seinem Ticket nachschauen aus welchem man abfliegt. Sonst muss man eventuell mit einem Shuttle-Bus oder einer Bahn nochmal das Terminal wechseln.

Idealerweise lässt man sich einfach am Flughafen absetzen, denn kurzzeitig kann man mit dem Auto direkt vor den Abflughallen anhalten. In der Regel weisen dort auch Schilder darauf hin, welche Fluglinien ihre Schalter in welchem Abschnitt haben und es bleiben einem lange Wege mit viel Gepäck erspart. Reist man selbst mit dem Auto an, sollte man sich vorab über die Parkmöglichkeiten und die Kosten informieren. Häufig gibt es etwas außerhalb Parkplätze, die günstiger sind und zu denen ein Shuttle-Bus verkehrt. Ein gute Wahl ist unser Parkplatz am Flughafen Leipzig, der Dank Shuttle-Bus alle Fahrgäste, Gepäck und Kinder sicher zum Terminal fährt.

Mittlerweile ist es sehr zu empfehlen vor dem Flug online einzuchecken. Meistens geht dies ab ca. 24 Stunden vor Abflug. So kann man sich noch Plätze beispielsweise am Fenster sichern. Anschließend druckt man sein Ticket zu Hause aus. Sollte kein Drucker zur Verfügung stehen, kann man sich das Ticket oft auch später am Schalter ausdrucken lassen. Aber Vorsicht! Gerade „Billig-Airlines“ verlangen dafür eine nicht unerhebliche Gebühr. Genauso sollte man je nach Airline penibel darauf achten Übergepäck zu vermeiden. Ein Kilo zu viel kostet schnell bis zu 25 Euro. Teurere Airlines drücken aus Kulanz bei einem Kilo auch mal ein Auge zu, aber gerade günstige Airlines machen damit einen großen Umsatz. Bei deutlichem Übergepäck kann es sich lohnen einfach ein zweites Gepäckstück aufzugeben. Dies ist mit circa 75€ bei vielen Airlines verhältnismäßig günstig. Bei den meisten internationalen Flügen sind pro Person ein aufgegebener Koffer mit max. 23kg, ein Handgepäck mit max. 7kg und eine kleine Handtasche erlaubt. Über die individuellen Gepäckbestimmungen sollte man sich jedoch immer vorab informieren, um unangenehmen Überraschungen am Schalter vorzubeugen.

Nachdem der Koffer am Schalter abgegeben ist, sollte man sich zügig zum Security-Check begeben. Dort müssen Laptops und Flüssigkeiten ausgepackt werden. Letztere dürfen seit einigen Jahren nur in kleinen Behältnissen á max. 100ml mitgenommen werden und alles muss in eine durchsichtige Plastiktüte von max. einem Liter Volumen passen. Ausnahmen gibt es so gut wie keine. Nur mit ärztlichem Attest können notwendige Flüssigkeiten mitgenommen werden und auch Babymilch ist meistens erlaubt. Alle scharfen oder spitzen Gegenstände wie Nagelfeilen, Scheren oder Taschenmesser sollten im aufgegebenen Gepäck verstaut werden, sonst werden sie konfisziert. Im schlimmsten Fall kann man wertvolle Gegenstände, die man nicht verlieren möchte, gegen eine Gebühr (circa 4 Euro pro Tag) lagern lassen. Feuerzeuge oder andere entflammbare Dinge sind weder im Handgepäck noch im aufgegebenen Gepäck erlaubt!

Beim Security-Check müssen außerdem alle Jacken, Schals und Gürtel sowie Uhren oder andere Accessoires aus Metall ausgezogen werden. Häufig – vor allem in den USA – auch die Schuhe. Es empfiehlt sich daher seine Garderoben- und Schuhwahl entsprechend zu treffen und eventuell auf Gürtel und Schmuck zu verzichten. Damit spart man sich Zeit und die Gefahr etwas liegen zu lassen ist auch geringer.

Nach dem Security-Check ist es dann auch fast geschafft. Je nach Größe des Flughafens ist noch ein relativ weiter Weg bis zum Gate zurückzulegen und es empfiehlt sich unter Umständen Shopping-Touren im Duty-free oder Restaurantbesuche in die Nähe zu verlegen, um nicht kurz vor Abflug von einem langen Weg zum Gate überrascht zu werden.

Generell ist es auch immer eine gute Idee sich über Besonderheiten in anderen Ländern zu informieren. In Indien beispielsweise wird bevor man überhaupt den Flughafen betreten darf ein Nachweis verlangt, dass man ein Ticket für diesen Tag gebucht hat. In Myanmar hingegen sind Security-Checks kaum vorhanden, aber dafür manchmal ebenso wenig Geldautomaten oder Kartenlesegeräte.

Wer von Leipzig fliegt bekommt zudem nach dem Abflug einen wunderschönen Blick von oben auf die Stadt, sowie die umliegenden großen Firmen wie BMW, Porsche und Amazon.

In diesem Sinne eine streßfreie Zeit am Abflugtag!

Ihr Service-Team vom Parkplatz am Flughafen Leipzig

One thought on “Ein paar Tipps – Damit der Abflug nicht zum Streß wird!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.