Jetzt rechtzeitig einen Parkplatz am Flughafen Leipzig buchen

Der Sommer naht und damit die jährlich beliebete Reisezeit. Denken Sie frühzeitig daran einen Parkplatz am Flughafen Leipzig zu buchen. Ähnlich wie bei den Frühbucherschnäppchen lassen sich mit etwas Suche und Glück auch gute Preise für eine Abstellmöglichkeit für die Familienkutsche finden.

Dabei hat der Leipziger Flughafen derzeit ein Fluggastaufkommen, welches bereits mehr als 2 Millionen Fluggäste beträgt (siehe Wikipedia). Wenn davon nur jeder 10. Fluggast mit dem Auto kommt, müssen also jährlich 200.000 Parkplätze gebucht und abgerechnet werden.

Der Flughafen Leipzig-Halle selbst kann dafür insgesamt 5.000 Parkplätze zur Verfügung stellen. Die Zahlen dazu gibt es hier auf der offiziellen Webseite. 2.000 Parkplätze davon gibt es im Parkhaus direkt am Flughafen.

Des weiteren gibt es Parkplätze am Flughafen Leipzig wie unseren, wo Sie eine Stellfläche für Ihren Urlaub inclusive Shuttle zum Terminal bekommen. Der Transport vom Parkplatz zum Abflugterminal und zurück kosten dabei nicht extra, sondern sind in den Parkplatzgebühren enthalten.

Zu unseren weiteren Services für unsere Kunden gehören auf Wunsch Kaffee und Kindersitze bei Bedarf für Ihre kleinsten Mitreisenden.

Ein Parkplatz bei uns mit Nähe zum Flughafen Leipzig kostet nicht die Welt, sondern bewegt sich im attraktiven Preissegment, so dass Sie für Ihren Urlaub noch ein paar Euros sparen können, wenn Sie die Preise vergleichen.

Die Ersparnis für Ihren Parkplatz am Flughafen Leipzig könnte je nach Tarif und Jahreszeit für ein Kaffee oder Frühstück ausreichend sein. In jedem Fall gewinnen Sie mit unserem Shuttle-Service Zeit und Ärger beim gesamten Gepäcktransport vom Auto zum Abflugterminal und nach Ihrer Ankunft vom Ankunftsterminal zurück zu Ihrem abgestellten Fahrzeug.

Ach und übrigens: Unsere Parkplätze sind nicht nur befestigt (also keine Wiese), sondern auch umzäunt und somit nach Feierabend verschlossen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, dann schauen Sie doch einfach mal in die Serviceleistungen von unserem Parkplatz am Flughafen Leipzig oder buchen Sie direkt bei uns und parken vor Ihrem nächsten Urlaub bei uns ein. Vielen Dank. Wir freuen uns auf Sie!

 

Wie viel verdient man als Stewardess?

  1. Ausbildung – Zeit und Entschädigung
  2. Das Grundgehalt einer Stewardess
  3. Wie lange muss man als Stewardess arbeiten?
  4. Was kann man als Stewardess hinzuverdienen?
  5. Durchschnittsverdienst einer Flugbegleiterin
  6. Anforderungen an eine Stewardess
  7. Wie wird man Flugbegleiter bei der Lufthansa?
Wie viel verdient man als Stewardess?
Wie viel verdient man als Stewardess??? Welche Airline bietet mehr Geld? Der Traumberuf über den Wolken! Werden Sie Stewardess und reisen Sie um die Welt!
Bierweg 2
Schkeuditz, Sachsen
04435
DE
Phone: +49 (0) 342 04 - 35 111 35
Fax: +49 (0) 342 04 - 707 299

Jeder kennt sie und jeder mag sie: Die netten Damen und Herren im Flugzeug, die einem jeden Wunsch aus den Augen ablesen, hier und da kleine Snacks verteilen und für geregelte Mahlzeiten sorgen. Die Sterwardessen!

Das Jetset-Leben einer Stewardess oder eines Stewards reizt viele junge Menschen. Jeden Tag an einem anderen Ort auf der Welt aufwachen, der Glamour zu einer renommierten Airline zu gehören und stolz die Uniform zu tragen und natürlich privat vergünstigt um die Welt jetten zu können. Aber wie viel verdient man eigentlich am Ende des Monats? Wie viel verdient man als Stewardess???

Ausbildung – Zeit und Entschädigung

Um solch ein Flugbegleiter zu werden muss zunächst einmal je nach Airline eine zwei- bis acht-monatige Ausbildung abgeschlossen werden. Diese wird noch nicht vergütet, aber in der Regel mit 380 Euro pro Monat entschädigt. Allerdings muss man gleich zu Beginn die Uniform und Koffer mit einem Eigenanteil von circa 300 Euro kaufen.

Das Grundgehalt einer Stewardess

Nach der Ausbildung ist das Grundgehalt von Airline zu Airline sehr verschieden. Bei der Lufthansa beträgt es aktuell 1.386€ pro Monat. Hinzu kommen noch 16,3% Schichtzulage, ein Urlaubsgeld in Höhe von 848€ und ein Abwesenheitsgeld von 42€ pro Tag bei kontinentalen Flügen bzw. 48€ pro Tag bei internationalen Flügen. Bei der ehemaligen Lufthansa-Tochter Condor oder AirBerlin verdienen Flugbegleiter etwas weniger und auch all jene, die zwar für die Lufthansa arbeiten, aber über den Personaldienstleister Aviation Power eingestellt sind, erhalten bei der Lufthansa langfristig nur das Einstiegsgehalt. Andere Airlines wie Emirates haben wiederum ein sehr niedriges Grundgehalt von 850€ im Monat, vergüten dann aber jede Stunde nochmal mit 11,50€.

Wie lange muss man als Stewardess arbeiten?

Die Arbeitsstunden, sogenannte Blockstunden, die mit dem Grundgehalt abgedeckt sind, sind jedoch je nach Airline ebenfalls sehr unterschiedlich. Bei der Lufthansa sind es 70 Blockstunden, bei deren Tochter Swiss sind es 90 und bei Emirates zwischen 80 und 100. Blockstunden sind die Stunden, die das Flugzeug sich tatsächlich bewegt. Flugstunden die darüber hinausgehen werden extra vergütet. Häufig werden sie gestaffelt mit 120% ab der ersten Überstunde und ab einer gewissen Grenze sogar mit 140% vergütet. So kann das Gehalt schnell um 20-40% ansteigen.

Was kann man als Stewardess hinzuverdienen?

Manche Airlines, darunter auch die Lufthansa, zahlen nochmal einen kleinen monatlichen Betrag für zusätzliche Fremdsprachen. Ab der dritten Fremdsprache gibt es 50€ brutto mehr im Monat. Auch durch Provisionen von Verkäufen an Board können noch ein paar Euro hinzukommen. Viele Airlines versuchen aktuell gerade diese Einnahmequelle auszubauen und vergrößern ihr Angebot.

Durchschnittsverdienst einer Flugbegleiterin

Durchschnittlich erreichen die meisten Flugbegleiter  monatlich circa 2.000€ brutto und das Gehalt steigt wie bei vielen anderen Berufen im Laufe der Zeit und mit zunehmender Erfahrung an. Nach 5 Jahren verdienen viele inklusive aller Extras circa. 3.300€ brutto. Hinzu kommen Vergünstigungen bei privaten Flügen für die Stewardessen selbst und auch deren Familienangehörige. Besser verdienen die sogenannten Purser, die die Leitung der Flugbegleiter übernehmen. Sie können je nach Dauer ihrer Unternehmenszugehörigkeit bis zu circa 5.000€ brutto verdienen.

Die Zahlen haben wir aus Erzählungen und aus dem Internet zusammengetragen. Manche Fluggesellschaften haben auf ihren Internetseite auch weiterführende Informationen zur Frage „Wie viel verdient man als Stewardess?“.

Anforderungen an eine Stewardess

Dabei kann man dann solche Infos finden: „Wenn Sie Steward oder Stewardess werden wollen, dann sollten Sie mindestens 1,60m groß sein und maximal 30 Jahre alt“.

Wie wird man Flugbegleiter bei der Lufthansa?

Die Lufthansa biete viele Möglichkeiten um als Flugbegleiterin und Flugbegleiter tätig zu werden. Auf ihrer Internetseite hier: https://www.be-lufthansa.com/jobs-und-ausbildung/flugbegleiter-in/ werden Bewerbungen als Flugbegleiter Lufthansa, Flugbegleiter Eurowings, Flugbegleiter Eurowings Europe, Flugbegleiter CityLine, Flugbegleiter Germanwings, Flugbegleiter SWISS, Flugbegleiter Austrian entgegengenommen. Als Stewardess bei Eurowings Europe bekommt man als Einstiegsgehalt garantiert 21.000 EUR pro Jahr. Während der Ausbildung gibt es pauschal 450 EUR. Für die Abwesenheit vom Heimatstandort gibt es während des fliegerischen Einsatzs 1,40 EUR pro Stunde.

Egal wie groß und wie alt Sie sind: Wenn Sie Steward oder Stewardess werden wollen, dann schaffen Sie das auch! Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Suche und Bewerbung einer passenden Airline und freuen uns Sie mal bei uns am Parkplatz Flughafen Leipzig als unseren Kunden begrüßen zu dürfen!!!

11 Tipps gegen Langeweile beim Fliegen

Am Flughafen Leipzig parken ja auch viele Eltern mit Kindern und Jugendlichen. Und jeder der Eltern macht sich Gedanken wie man die Kinder auf einem langen Flug beschäftigen kann. Einerseits haben wir Tipps gegen Streß beim Abflug und Hinweise für lange Flüge zusammengestellt.

Und hier gibt es 11 Tipps gegen Langeweile beim Fliegen.

Vielen graut es vor dem Gedanken lange Stunden auf einem unbequemen Sitz im Flugzeug auf dem Weg in den Urlaub oder auch zu Geschäftsterminen verbringen zu müssen. Je nach Flugstrecke müssen schnell über 10 Stunden überbrückt werden. Langeweile ist da vorprogrammiert. Wir haben hier für Sie 11 Tipps gegen diese gähnende Langeweile gesammelt.

1. Bücher oder ein E-Book mitnehmen
Wir haben alle Bücher, die wir schon lange lesen wollten, aber für die wir in unserem Alltag einfach nie die Zeit finden. Bereiten Sie sich auf den Flug vor und besorgen Sie sich die spannendsten oder interessantesten Bücher, die schon lange auf Ihrer Lese-Liste stehen oder bereits in Ihrem Bücherregal verstauben! Unsere Empfehlungen: Shantaram von Gregory David Roberts,  Alles Licht, was wir nicht sehen von Anthony Doerr.

2.  Filme oder Serien schauen
Auf Langstreckenflügen bieten mittlerweile fast alle Airlines ein kostenloses Entertainment-Programm mit zahlreichen, auch recht neuen Filmen, Episoden beliebter TV-Serien und Dokumentarfilmen an. Dort ist meist für jeden Geschmack etwas vorhanden. Alternativ können Sie sich bereits zu Hause Filme oder Folgen Ihrer Lieblingsserie auf Ihr Tablet laden und somit sicher gehen, dass etwas passendes für Sie dabei ist.

3. Musik oder Hörbücher hören
Wenn Sie sich gerne etwas zurücklehnen und die Augen schließen wollen, aber Probleme haben im Flugzeug zu schlafen, bietet es sich an ganz entspannt die Lieblingsmusik zu hören oder auch ein gutes Hörbuch. Laden Sie sich vorher eine Auswahl auf Ihr Handy oder Tablet oder nutzen Sie die umfangreiche Musikauswahl des Entertainment-Programms an Board. Vielleicht finden Sie sogar ein paar neue Künstler, die Sie zuvor noch nicht kannten.

3.  Werden Sie kreativ
Nehmen Sie einen Skizzenblock oder ein Notizheft mit und lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf! Zeichen, skizzieren, Ideen aufschreiben. Seien es wahre Meisterwerke die Sie später sogar einrahmen könnten, lustige Karikaturen oder auch einfach nur Ideensammlungen. Nutzen Sie sie Zeit um einfach mal wieder kreativ zu sein und sich zu entspannen.

4.  Lernen Sie die Sprache Ihres Ziellandes
Je nachdem wo es hingeht, empfiehlt es sich im Flugzeug die Zeit schon mal zu nutzen um die wichtigsten Wörter und ein paar einfache Sätze in der Landessprache zu lernen. Das ist nicht nur praktisch, sondern zeigt auch gleich etwas Respekt und Interesse an der Kultur, dem Land und den Menschen. Die Einheimischen werden sich freuen und Sie mit offenen Armen empfangen.

5. Lockerungsübungen
Spätestens nach ein paar Stunden in einem engen Flugzeugsitz hat fast jeder das Bedürfnis sich mal ordentlich zu strecken und die Muskeln etwas zu lockern. Das hilft nicht nur gegen Langeweile, sondern ist auch ein sehr sinnvoller Zeitvertreib! Die Durchblutung wieder in Gang zu bringen ist vor allem hinsichtlich der Thrombose-Gefahr wichtig und auch Ihr Rücken und die Beinmuskulatur wird es Ihnen danken.

6. Gehirnjogging
Bringen Sie die grauen Zellen etwas in Schwung und lösen Sie ein paar Kreuzworträtsel, Sudoku oder laden Sie sich vorher eine App (z.B. Einstein Gehirntrainer HD oder Lumosity) runter und vertreiben sich die Zeit mit zahlreichen kleinen Spielen, die Logik, Kopfrechnen, Gedächtnis, Reaktionsschnelligkeit und Konzentration erfordern.

 7. Arbeiten
Bevor man seine Zeit ganz sinnlos vergeudet, bietet es sich auch an etwas Arbeit zu erledigen. An Präsentationen arbeiten, Artikel schreiben, Emails beantworten, etc. Je nach Reiseklasse hat man zwar keine Internetverbindung, aber dafür wird man auch nicht von Telefonanrufen, neuen Emails oder Kollegen mit Fragen zu anderen Themen gestört.

8. Schlafen
Falls Sie zu den Glücklichen gehören, die im Flugzeug einigermaßen schlafen können, ist dies eine Möglichkeit verpassten Schlaf nachzuholen und definitiv der Zeitvertreib, bei dem die Flugzeit am schnellsten vorbeigeht! Bringen Sie sich vielleicht ein bequemes Nackenkissen mit um Verspannungen zu vermeiden, ein paar Ohrstöpsel gegen quatschende Nachbarn, Kindergeschrei und eine Augenmaske. In manchen Fliegern erhält man Aufkleber die man an den Sitz kleben kann, falls man für das Essen geweckt werden möchte oder man sagt der Stewardess vorher Bescheid.

9. Reiseführer lesen und Ihre Route planen
Bereiten Sie sich auf Ihren Urlaub vor und lesen Sie in Reiseführern über die schönsten Ziele in Ihrem Urlaubsland und planen Sie Ihre Route oder ein paar Tagesausflüge. Spontanität im Urlaub ist zwar schön, aber gerade wenn die Tage knapp bemessen sind und man viel sehen und erleben möchte, ist es sinnvoll etwas vorausschauend zu planen. Manche Attraktionen sind an bestimmten Tagen geschlossen, Bus- oder Zugtickets müssen eventuell im Voraus gebucht werden und man spart sich später die Zeit der Recherche und Organisation und kann entspannt den Urlaub genießen ohne die Angst etwas zu verpassen.

10. Unterhalten Sie sich
Sei es mit Ihrer Urlaubsbegleitung oder einem fremden Sitznachbarn. Nutzen Sie die Zeit ohne Ablenkungen für ein paar gute Gespräche und lernen Sie vielleicht einen neuen, interessanten Menschen kennen. Vielleicht sitzen Sie ja sogar neben einem Einheimischen, der noch ein paar Geheimtipps für Sie hat. Aber Vorsicht, manch einer möchte lieber seine Ruhe während dem Flug und auch sollte man darauf achten andere um einen herum nicht mit übermäßig lauten Gesprächen zu stören.

11. Spielen
Reisen Sie mit mehreren, können Sie sich mit Klassikern wie Tic Tac Toe, Hangman, Stadt Land Fluss oder Schiffe versenken die Zeit vertreiben. Auch ein Kartenspiel mitzunehmen bietet zahlreiche Spielvarianten oder kaufen Sie sich ein kleines Schachspiel für unterwegs. Alternativ können Sie sich auch vorher Spiele-Apps auf Ihr Smartphone laden oder die Spiele des Entertainment-Programms im Flieger nutzen.

Im Flieger kann man natürlich noch vieles mehr machen. Wir hoffen die 11 Tipps gegen Langeweile beim Fliegen helfen, dass der Flug erträglicher wird.

Guten Flug! Ihr Service-Team vom Parkplatz am Flughafen Leipzig

Was bedeuten 5 Hotelsterne?

Wer bei uns am Flughafen Leipzig parkt, der möchte auch gern über sein nächstes Hotel Bescheid wissen, zumindestens was die 5 Hotelsterne bedeuten könnten. Wir helfen dabei.

Fünf Sterne stehen in der deutschen Hotelklassifizierung für die „Luxus-Klasse“. Nach oben sind in dieser Kategorie hinsichtlich exklusiver Ausstattung und Serviceleistungen keine Grenzen gesetzt, aber es sind natürlich einige Mindestkriterien (121) zu erfüllen. Weltweit gibt es ein paar wenige Hotels, die sich selbst sieben Sterne verliehen haben. Offiziell können aber nur maximal fünf plus das Zusatzprädikat „Superior“ erreicht werden.

Die Gäste eines 5-Sterne-Hotels dürfen eine exklusive Architektur und eine hochwertige Gestaltung aller Flächen mit luxuriösem Ambiente sowie ein umfangreiches Dienstleistungsangebot erwarten. Der Eingangsbereich muss großzügig ausgelegt sein und bequeme Sitzgelegenheiten sowie einen Getränkeservice anbieten. Die Rezeption sollte 24 Stunden mit einem Concierge besetzt sein und zumindest einige der Mitarbeiter neben Deutsch und Englisch noch eine weitere Sprache fließend beherrschen. Auch Hotelpagen, ein Gepäck- und Valet Parking-Service gehören zu den Mindestvorgaben. Eine gesicherte Gepäckaufbewahrung und Gästelifte sind ebenfalls ein Muss. Mit Gästebeschwerden wird systematisch umgegangen und eine Analyse durchgeführt.

Jedes Zimmer verfügt selbstverständlich über ein eigenes Bad mit Dusche oder Badewanne mit erstklassiger Ausstattung. Dazu gehören eine großzügige Ablagefläche, ein angemessen beleuchteter Wandspiegel und ein beweglicher Kosmetikspiegel. Körperpflegeprodukte wie Duschgel, Shampoo, Schaumbad und Bodylotion stehen in einzelnen Flacons bereit, ebenso wie zusätzliche Hygieneartikel wie Zahnbürsten, Wattepads, Nagelfeilen etc.. Ein Haartrockner muss genauso zur Verfügung stehen wie eine Heizmöglichkeit im Bad. Standardmäßig werden bei fünf Sternen ergänzend zu frischen Bade- und Handtüchern auch ein Bademantel und Hausschuhe bereit gehalten.

Auf dem Zimmer werden die Gäste mit frischen Blumen oder Präsenten wie einem Obstkorb begrüßt. Die luxuriöse Einrichtung besteht mindestens aus einem Kleiderschrank, einem Tisch mit ausreichender Arbeitsfläche inklusive Beleuchtung und Netzsteckdose. Auch eine bzw. bei Doppelzimmern zwei bequeme Sitzgelegenheiten wie Sessel oder eine Couch mit Beistelltisch sind Mindestkriterien um fünf Sterne zu erhalten. Die Betten müssen in Einzelzimmern mindestens 0,90m x 2,00m bzw. bei Doppelzimmern 1,80m x 2,00m groß sein und mit einer elastischen Federkernmatratze ausgestattet sein.

In der „De Luxe“-Kategorie erhält jeder Gast zwei Kopfkissen, wobei eine Auswahl verschiedener Typen vorrätig sein sollte. Die Bettwäsche wird mindestens zweimal wöchentlich bzw. auf Wunsch täglich gewechselt. Das Zimmer muss sich komplett verdunkeln lassen, beispielsweise mit Rollläden. Um fünf Sterne zu erhalten sind auch mindestens zwei Suiten vorzuweisen, d.h. zwei gegeneinander abgetrennte Zimmer von denen eines als Schlaf- und eines als Wohnraum eingerichtet ist.

Ein zeitgemäßer Fernseher in angemessener Größe und ein Safe gehören in jedes Zimmer, auf Wunsch wird zudem ein internetfähiges Endgerät bereit gestellt. Eine Minibar mit Getränken und Snacks darf in dieser Luxus-Klasse ebenso wenig fehlen wie der Roomservice. Dieser muss 24 Stunden mit Speisen und Getränken zur Verfügung stehen. Der Wäsche- und Bügelservice muss bei rechtzeitiger Abgabe innerhalb von 9 Stunden die Kleidung zurück liefern, ein reiner Bügelservice muss sogar innerhalb einer Stunde erfolgen.

Das Hotelrestaurant als auch die Hotelbar sollten jeden Tag geöffnet sein. Serviert wird „à la carte“, ein Buffet oder ein 3-gängiges Menü mit Wahlmöglichkeiten. Das umfangreiche Frühstücksbuffet mit Bedienung oder eine gleichwertige Frühstückskarte werden in einem getrennten Frühstücksraum angeboten. Zusätzlich gibt es eine Frühstückskarte speziell für den Roomservice.

Besondere Service-Leistungen in einem 5-Sterne-Hotel sind ein Shuttle- oder Limousinen-Service sowie ein „Turnaround“-Service, bei dem abends auf Wunsch beispielsweise die Handtücher ausgetauscht, Tagesdecken entfernt und Papierkörbe geleert werden.

Generell wird in der Luxus-Kategorie die Serviceleistung und die Ausstattung durch einen „Mystery-Guest-Check“ verifiziert. Jegliche Wellness-Angebote wie ein Pool, eine Sauna oder Massagen und Kosmetikbehandlungen gehören nicht zu den Mindestkriterien, werden aber in dieser Kategorie besonders häufig angeboten. Nicht zuletzt dadurch kann ein Hotel genügend Punkte für das Zusatzprädikat „Superior“ sammeln.

Wenn Ihre nächste Unterkunft auch 5 Hotelsterne hat, dann herzlichen Glückwunsch zur sehr guten Wahl. Und wenn es doch etwas zu beanstanden gibt, dann wenden Sie sich vertraunsvoll an den Councierge oder das Hotelpersonal.

In diesem Sinne: Alles Gute!

Ihr Team vom Parkplatz am Flughafen Leipzig

Was macht der Autopilot im Flugzeug?

Am Flughafen Leipzig parken und dann sicher fliegen! Mit dem Autopilot im Flugzeug??? Der Frage gehen wir nach…

Über den Autopiloten im Flugzeug gibt es viele Gerüchte. In zahlreichen Action-Filmen wird er als Alleskönner und Lebensretter aus nahezu jeder misslichen Lage dargestellt. Aber was kann ein Autopilot im wirklichen Leben? Kann er ein Flugzeug ganz alleine landen, eventuell sogar sicherer als der Pilot selbst? Könnte der Autopilot uns auch ohne Piloten von A nach B fliegen? Brauchen wir dann Piloten überhaupt noch?

Generell handelt es sich beim Autopiloten zunächst einmal um eine Steuerungsanlage, in der Regel ein Computer, die in der Lage ist jegliche Fortbewegungsmittel wie Autos, Schiffe, Züge oder eben Flugzeuge auf Wunsch automatisch zu steuern. Autopiloten gibt es seit Beginn des 20. Jahrhunderts und wurden zuerst in der Schifffahrt eingesetzt und erlaubten es Schiffe ohne Einwirken von Menschen stabil auf Kurs zu halten. 1914 wurde der erste Autopilot für Flugzeuge vorstellt. Seit dem hat sich natürlich viel getan. Das was ein Laie als Autopilot bezeichnen würde, ist eigentliche eine Vielzahl komplexer, unabhängig voneinander agierender Systeme, von denen nur eines tatsächlich auch Autopilot heißt.

Eingesetzt werden diese Systeme in erster Linie um die Piloten zu entlasten. Die Fülle an Informationen, die während eines Fluges verarbeitet werden müssen, können einen Menschen schnell überlasten und ihn von Problemen oder plötzlich auftretenden Notsituationen ablenken. Der Autopilot übernimmt also häufig nach dem Start das “einfache Fliegen”, sprich es hält das Flugzeug bei konstanter Geschwindigkeit auf der gleichen Höhe. Dazu müssen zum Beispiel der Anstellwinkel und der Schubbedarf bzw. der Antrieb kontrolliert werden. Je steiler der Anstellwinkel und je größer die Schubkraft, desto höher steigt ein Flugzeug. Um es auf konstanter Höhe zu halten, müssen sie genau aufeinander abgestimmt sein. Da das Flugzeug aber durch den Kerosinverbrauch während des Fluges an Gewicht verliert, müssen diese Faktoren ständig angepasst werden. Auch Böen, die Windgeschwindigkeit und anderen Einwirkungen von außen machen immer wieder Anpassungen notwendig. Die Daten erhält der Autopilot von zahlreichen Sensoren, die anschließend vom Computer ausgewertet werden, der dann die entsprechende Justierung auslöst. All dies geschieht in Sekundenschnelle.

Die Piloten können sich also dank Autopilot darauf konzentrieren das Wetter genau zu beobachten, den Funkverkehr mithören und sicher stellen, dass alle Instrumente einwandfrei funktionieren anstatt ständig mit kleinen Anpassungen des Winkels oder des Antriebs beschäftigt zu sein. Sollte sich eine Situation problematisch entwicklen, ein Instrument ausfallen oder das Wetter zu extrem werden, können sie jederzeit flexibel eingreifen und entweder selbst lenken oder den Autopiloten beispielsweise auf eine neue Flughöhe einstellen.

Könnte der Autopilot ein Flugzeug denn nun auch alleine landen? Ja, unter gewissen Bedingungen ist dies möglich und wird vor allem bei schlechter Sicht aufgrund starken Nebels auch häufig eingesetzt. Allerdings ist dies mit mehr Aufwand verbunden als eine manuelle Landung durch den Piloten. Zunächst einmal muss das Flugzeug mit der notwendigen, umfangreichen Technik an Board ausgestattet sein und auch der Flughafen muss darauf vorbereitet und über entsprechende Lande-Systeme verfügen, die das Flugzeug mit Daten versorgt. Nicht zuletzt muss auch die Besatzung speziell geschult sein, um den Autopiloten auch richtig einstellen zu können. Daher werden nach wie vor noch ca. 90% alle Landungen vom Piloten selbst durchgeführt.

Bei schwierigen Wetterbedingungen wie starkem Wind, Regen oder Schneefall kann der Autopilot auch gar nicht alle Eventualitäten abdecken und es kann nur der Pilot selbst landen. Starten können Passagierflugzeuge übrigens alle nicht automatisch. Da der technische Aufwand genau wie bei der Landung extrem hoch wäre, lässt man diese Funktion bewusst weg. Der Start ist schließlich optional, eine Landung leider nicht.

Computer reagieren zwar deutlich schneller als Menschen, dennoch sind und bleiben Piloten ihnen zumindest in Flexibilität und Kreativität überlegen. Den meisten Passagieren gibt es auch wahrscheinlich ein sichereres Gefühl, zu wissen, dass ein ausgebildeter Pilot an Board ist, der in Notsituationen eingreifen kann. Und auch wenn unbemannte Flugzeuge heute schon Realität sind, hat bisher noch keine Passagier-Airline den Schritt gewagt voll automatische Flugzeuge einzusetzen.

Sie sehen, man kann den Autopiloten ruhig vertrauen. Sie geben dem Kapitän mehr Sicherheit und im Notfall kann ein Autopilot die schnellere Entscheidung treffen.

Ihr Team vom Parkplatz am Flughafen Leipzig

Was ist die Businessklasse im Flugzeug?

Was ist die Businessklasse im Flugzeug? Das Fragen stellen ganz selten mal die Gäste unseren Fahrer, wenn sie bei uns am Flughafen Leipzig parken und mit unserem Shuttle zum Terminal fahren. Wir erklären hier mal was die Businessklasse im Flugzeug ist.

Viele träumen ja einmal davon Business Class zu fliegen, denn im Vergleich zur Economy Class, die auch gerne als “Holzklasse” bezeichnet wird, verspricht die Business Class ein deutliches Mehr an Komfort und Service. Vor allem wenn auf Langstreckenflügen Langeweile aufkommt, kann mit der Businessklasse im Flugzeug  sehr viel bequemer und ausgeruhter ans Ziel reisen. Aber was genau ist die „Business Class“ und ist sie überall gleich?

Fast alle Airlines unterscheiden drei Buchungskategorien, teilweise auch vier. Die niedrigste ist die Economy Class, dann folgt die Business Class und für die richtig Reichen unter uns gibt es zu guter Letzt noch die First Class. Manche Fluggesellschaften bieten zwischen der Economy und Business Class auch noch eine Premium Economy Class an – also eine „bessere Holzklasse“ 😉

Die Business Class hat – wie der Name schon sagt – vor allem Geschäftsleute als Zielgruppe, denn „Business“ beudetet übersetzt „Geschäft“. Geschäftsleute müssen häufig unterwegs noch arbeiten und wollen so gern ausgeruht am Zielort ankommen, um gleich einsatzbereit zu sein.

Das Gepäck der Businessklasse darf mit 32kg etwas großzügiger ausfallen bevor Zusatzkosten anfallen. Der Preis für die Tickets ist aber meist um ein Vielfaches teurer als die Economy Class, aber sparen Reisende in dieser Klasse einiges an Zeit ein. Beim Einchecken gibt es besondere Schalter (manchmal sogar mit rotem Teppich), die Sicherheitskontrolle darf man dank einee Fast-Lane schneller betreten, nach der Ankunft kommt man teilweise auch schneller durch Passkontrollen durch und erhält sein Gepäck vor der Economy-Klasse zurück.

Hauptsächlich darf man sich also über einen deutlich gehobenen Service freuen. Dies fängt schon lange vor dem eigentlichen Flug an. Nach dem gesonderten Einchecken ohne lange Warteschlange, darf man als Business Class-Passagier in der Lounge der Airline Platz nehmen und kann dort in Ruhe arbeiten, einen kleinen kostenfreien Imbiss zu sich nehmen und sich in bequemen Sesseln ein wenig verwöhnen lassen. Manche Airlines bieten sogar einen kostenlosen Chauffeur-Service zum Flughafen für ihre Gäste an.

Während des Fluges unterscheidet sich vor allem der Komfort der Sitze und die gebotenen Mahlzeiten von den günstigeren Kategorien. Allerdings ist die Ausstattung und der Service nicht bei allen Fluggesellschaften und Flugzeugtypen gleich. Aber mehr Beinfreiheit als in den niedrigeren Klasse hat man auf jeden Fall!!! Zum Schlafen lassen sich die Sitze in älteren Flugzeugen zwar fast ganz flach einstellen, gleichen aber noch eher leicht gebogenen Liegen. Die Beine finden unter dem Vordersitz Platz und können zwar ausgestreckt werden, sind aber dann leicht nach unten geneigt. In moderneren Fliegern lassen sich die Sitze in flache Betten verwandeln und garantieren so eine bequeme und ebene Liegeposition. Teilweise gibt es sogar Trennwände zum Nachbarn, um die Privatsphäre so weit wie möglich zu wahren.

Aber diese Businessklasse im Flugzeug hat seinen Preis. Nicht selten zahlt man mindestens das 4- bis 5-fache als bei der einfachsten Klasse. Wer frühzeitig bucht, kann aber auch in der Businessklasse für „kleines“ Geld fliegen. Einfach mal suchen und vergleichen. Je kürzer die Flugstrecke, umso kürzer natürlich der Preis für die Businessklasse im Flugzeug.

Generell erhält man in der Business Class fast alle Getränke, die man sich wünschen könnte und auch so viel man möchte. Von Softdrinks und Säften über Wein und Bier bis hin zu Longdrinks und Cocktails ist fast alles möglich. Und es wird in Gläsern statt Plastikbechern serviert. In neueren Flugzeugmodellen verfügt der Passagier sogar manchmal über eine eigene Minibar direkt an seinem Platz. Die Mahlzeiten sind in ihrer Qualität deutlich gehoben, werden frisch zubereitet und appetitlich angerichtet in echtem Porzellan serviert. Die Hauptmahlzeit besteht häufig sogar aus drei bis vier Gängen, wobei dem Passagier selbstverständlich eine Auswahl angeboten wird.

Wichtig für all jene Geschäftsreisende, die während des Fluges arbeiten, sind ein relativ großer Tisch als Arbeitsfläche, teilweise auch Beistelltische, Steckdosen und seit einigen Jahren natürlich auch eine Internetverbindung. Da in neueren Flugzeugmodellen fast jeder Sitz direkten Zugang zum Gang hat, bleibt man auch nahezu ungestört.

Möchte der Passagier sich lieber ein wenig entspannen, so kann er aus einem umfangreichen Entertainment-Programm (nicht selten mit bis zu 2000 Audio- und Filmkanälen sowie Spielen) wählen und sich mit hochwertigen, lärmunterdrückenden Kopfhörern zurücklehnen. Auch sonst wird man mit Socken, Augenmasken, Pflegeprodukten etc. bestens für einen langen Flug ausgestattet.

Im neuen A380 gehen die Annehmlichkeiten mittlerweile sogar soweit, dass es eine Onboard-Lounge gibt, die exklusiv den Passagieren der Business und First Class vorbehalten ist. Dort können sie sich bei einem Drink oder kleinen Häppchen mit anderen Passagieren unterhalten und die Zeit vergeht dort sicher ihm wahrsten Sinne des Wortes wie im Flug.

Auf kürzeren Strecken oder Inlandsflügen unterscheidet sich die Business Class häufig nicht erheblich von der Economy Class. Die Bereiche sind meist durch einen einfachen Vorhang von einander getrennt und die Sitze sind oft die gleichen. In der Business Class werden dann jedoch die mittleren Sitze freigelassen und sind stattdessen mit einem Tisch überbaut. Auch erhält man zumindest eine kleine Mahlzeit oder einen Snack, der über eine kleine Tüte Brezel hinaus geht. Wer schon einmal mit der Lufthansa oder Germanwings innerhalb von Deutschland geflogen ist, dem ist die Businessklasse im Flugzeug beim Einsteigen vorn bestimmt aufgefallen.

Für alle die gerne Mal mit der Business Class fliegen wollen, denen die Tickets aber in der Regel zu teuer sind, lohnt es sich vor dem Abflug am Schalter nachzufragen was ein Upgrade kostet. Je nach Flug und mit etwas Glück geht das schon ab 150 Euro, kann aber leider auch genauso teurer sein, als hätte man gleich Business Class gebucht.

Egal welche Klasse sie als nächste fliegen, vielleicht betreten Sie auch einmal als Gast die Businessklasse im Flugzeug und lassen sich die ganzen Annehmlichkeiten zu Gute kommen.

Wir wünschen Ihnen eine gute Reise und freuen uns, wenn Sie bei uns am Flughafen Leipzig parken.

Ihr Service-Team vom Parkplatz am Flughafen Leipzig

Parken Flughafen Leipzig – Günstiger Parkplatz für Flüge ab Leipzig

Parken Flughafen Leipzig – Sie googlen nach einem günstigen Parkplatz für Flüge vom Flughafen Leipzig. Dann sind Sie hier genau richtig! Diese Internetseite stellt Ihnen neben den Informationen rund ums Fliegen auch eine Buchungsmaske für einen Parkplatz in unmittelbarer Nähe des Flughafen Leipzig zur Verfügung.

Sie parken nach der Buchung Ihr Fahrzeug im Bierweg 2 in Schkeuditz. Und diese Parkplatz erreichen Sie bei Ihrer Anreise ganz bequem, wenn Sie auf der A9 die Abfahrt Großkugel/Schkeuditz nehmen und in Richtung Schkeuditz/Leipzig fahren. An der Ampel neben der Aral-Tankstelle fahren Sie nach rechts. Schauen Sie an der Ampel nach links werden Sie die ersten großen Flugzeuge sehen können. Nach wenigen hundert Metern Fahrt haben Sie auf der rechten Seite unseren Parkplatz am Bierweg 2 schon erreicht.

Dort parken Sie trocken unter dem Dach, gehen in das Büro zum CheckIn und fahren dann gemeinsam mit unseren Mitarbeitern und in einem großen Shuttle-Bus zum Flughafen. Unsere Mitarbeiter lassen Sie direkt unterhalb der Schalter zum Einchecken hinaus. So kommen Sie nicht nur sicher, schnell und bequem zum Flughafenterminal, sondern bleiben beim Aussteigen auch noch Trocken.

Eine Buchung für diesen tollen Service können Sie ganz einfach über das Internet auf unserer Buchungsmaske vornehmen. Klicken Sie hier, wenn Sie bei uns einen Parkplatz am Flughafen Leipzig buchen möchten.

Wir freuen uns schon sehr, Sie bald als Gast und Kunde bei uns begrüßen zu dürfen!

Ihr Team vom Parkplatz am Flughafen Leipzig im Bierweg 2!

Lange Flüge – Was tun gegen Jetlag und Müdigkeit?

Ein unangenehmer Begleiter bei Langstreckenflügen ist für viele Reisende der Jetlag. Doch was tun gegen Jetlag und Müdigkeit? Der Jetlag tritt dann auf, wenn wir mehrere Zeitzonen durchqueren und unseren Schlaf-Wach-Rhythmus, aber auch unsere Essenszeiten und andere Bio-Rhythmen wie die Hormonproduktion damit ordentlich durcheinander bringen. Wenn unser Körper denkt es Tag, ist plötzlich doch schon Nacht und umgekehrt. Viele leiden dann unter Symptomen wie starker Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Schlafstörungen.

Wie stark wir davon getroffen sind, ist recht individuell, wobei jüngere, gesunde Menschen die Anpassung an die neue Zeitzone meist schneller verkraften. Als Faustregel kann man mit einem halben bis ganzen Tag Anpassungsdauer pro überflogene Zeitzone rechnen. Auch fällt die Umstellung bei Flügen gen Westen häufig leichter als bei Flügen gen Osten. Unsere innere Uhr läuft nicht ganz im 24h-Takt, sondern etwas länger. Fliegen wir nach Westen gewinnen wir Zeit dazu, was der inneren Uhr entgegen kommt und wir sind einfach etwas länger wach als normal und fallen dann todmüde ins Bett. Andersrum kommen wir in einer späteren Zeitzone an und wenn es Zeit ist zu schlafen, ist der Körper aber noch hellwach.

Mit ein paar einfachen Mitteln, kann man dem Jetlag jedoch ein wenig vorbeugen und die Symptome etwas abmildern. Wir haben hier die besten Tipps gesammelt.

Passen Sie sich schon einen Tag vorher an die neue Zeitzone an. Versuchen Sie entsprechend der Flugrichtung entweder schon sehr früh oder eben sehr spät ins Bett zu gehen.

Überlisten Sie Ihren Kopf. Stellen Sie Ihre Uhr bereits spätestens mit Abflug auf die neue Zeitzone um. Damit bereiten Sie sich mental schon mal auf die neue Ortszeit vor.

Geben Sie der inneren Uhr nicht nach und halten Sie bis abends ohne langen Mittagsschlaf durch oder versuchen Sie trotz fehlender Müdigkeit zu einer angemessenen Zeit schlafen zu gehen.

Ein kurzes Nickerchen von maximal 25 Minuten in den ersten Tagen kann jedoch helfen bei starker Müdigkeit besser durchzuhalten.

Halten Sie sich die erste Tage so viel wie möglich im Freien auf. Das Sonnenlicht hilft Ihnen sich an den neuen Tagesrhythmus zu gewöhnen und hemmt die Produktion des Schlafhormons Melatonin, welches uns abends müde werden lässt.

Umgekehrt kann die Einnahme von Melatonin am Abend eventuell Schlafstörungen bzw. Problemen beim Einschlafen vorbeugen. Wissenschaftlich ist es jedoch noch umstritten, ob dies auch tatsächlich einen Jetlag mindert und bisher ist Melatonin in Deutschland auch nur mit einem Rezept erhältlich.

Vermeiden Sie es Alkohol zu trinken, auch wenn man glaubt dadurch im Flieger vielleicht besser schlafen zu können. Trinken Sie stattdessen möglichst viel Wasser.

Trinken Sie bei Müdigkeit in regelmäßigen, kurzen Abständen kleinere Mengen koffeinhaltige Getränke. Eine große Tasse Kaffee verhilft einem zwar schnell zu kurzer Munterkeit, anschließend fällt man aber in ein richtiges Tief. Besser ist es jede Stunde ein Viertel einer Tasse zu trinken und so den Koffeinpegel möglichst konstant zu halten.

Passen Sie auch Ihre Essenszeiten an die neue Zeitzone an. Unsere biologische Uhr wird auch von der Nahrungsaufnahme gesteuert. Aufgrund einer Studie an Mäusen wird auch vermutet, dass Fasten (auch nur während des Fluges) helfen könnte, sich schneller an den neuen Tagesrhythmus zu gewöhnen.

Je nach Flugrichtung können Sie auch mit der Wahl des Essens nachhelfen. Richtung Westen helfen eiweißreiche Gerichte (Fisch, Fleisch, Eiergerichte) und Kaffee oder Schwarztee dabei länger wach zu bleiben, während Richtung Osten kohlehydratreiche Gerichte (Getreide, Gemüse) einen eher müde machen.

Vermeiden Sie in den ersten zwei Tagen wichtige oder anstrengende Termine. Ihre Konzentrationsfähigkeit ist bis zu 75% geringer und auch Ihre Entscheidungsfähigkeit bis zu 50% reduziert.

In diesem Sinne: Immer einen guten Platz im Flieger und stets die passenden Antworten auf die Frage „Was tun gegen Jetlag?“ 🙂

Ihr Service-Team vom Parkplatz am Flughafen Leipzig

Was bedeuten 4 Hotelsterne?

Ab 4 Hotelsterne darf ein Gast schon ein klein wenig Luxus während seines Aufenthalts erwarten. Daher wird diese Kategorie auch als „First Class“ bezeichnet. Die Ausstattung ist erstklassig und vor allem Urlaubshotels bieten häufig ein deutliches Mehr an Dienstleistungen wie beispielweise Wellness- oder Sport-Angebote. Business-Hotels bieten Seminar- bzw. Tagungsräume. Diese zusätzlichen Leistungen sind jedoch keine Pflicht und gehören nicht zu den 101 Mindestkriterien der 4-Sterne-Kategorie.

Einwandfreie Sauberkeit und makellose Instandhaltung der Einrichtung werden vorausgesetzt.  Die Mitarbeiter müssen zweisprachig und die Rezeption mindestens 16 Stunden besetzt sein. In der Lobby dürfen Sitzgelegenheiten und ein Getränkeservice bei einem 4-Stern-Hotel nicht fehlen. Ebenso ein Internetzugang an einem Endgerät sowie Druckmöglichkeit. Das Gepäck wird auf Wunsch auf das Zimmer gebracht.  Für an- und abreisende Gäste muss zudem eine gesicherte Gepäckaufbewahrung angeboten werden. Und auch ein Gästelift ist in dieser Kategorie obligatorisch. Jegliche Gästebeschwerden werden systematisch angegangen und analysiert.

Bei einer 4-Sterne-Bewertung sind ein eigenes Bad mit Dusche oder Badewanne selbstverständlich. Zusätzlich zu der Ausstattung, die bereits bei niedrigeren Kategorien gegeben sein muss, sollte die Ablagefläche hier sehr großzügig ausfallen und neben einem gut beleuchteten Wandspiegel auch ein beweglicher Kosmetikspiegel vorhanden sein. Das Angebot an Hygieneartikeln umfasst hier nicht nur Seife, Duschgel, Shampoo sondern auch Extras wie ein Schaumbad und Bodylotion. Ergänzend zu Zahnbürsten und Einmalrasierern werden in der Regel auch Nagelfeilen, Wattepads etc. bereitgestellt. Kosmetiktücher und ein Haartrockner sind ein Muss. Ab vier Sternen muss das Bad auch über eine eigene Heizmöglichkeit verfügen. Zum Service gehören nicht nur frische Bade- und Handtücher, auf Wunsch müssen auch ein Bademantel und Hausschuhe gestellt werden.

Die Zimmereinrichtung sollte von erstklassiger Qualität sein. Sie umfasst einen Kleiderschrank und einen Tisch oder Schreibtisch mit angemessener Arbeitsfläche mit Beleuchtung und leicht erreichbarer Netzsteckdose. Pro Bett muss auch mindestens eine Sitzgelegenheit vorhanden sein, ebenso mindestens ein Sessel oder eine Couch mit Beistelltisch. Die Betten selbst müssen bei Einzelbetten mindestens 0,90m x 2,00m bzw. bei Doppelbetten 1,80m x 2,00m groß sein und eine Matratze mit mindestens 18cm Stärke haben. Neben jedes Bett gehört ein Nachttisch mit nahegelegener Netzsteckdose. In der „First Class“ darf der Gast neben seiner Bettdecke auch eine Auswahl an Kissen erwarten. Die Bettwäsche wird bei längeren Aufenthalten mindestens zweimal wöchentlich gewechselt, auf Wunsch sogar täglich. Eine angemessene Zimmerbeleuchtung als auch Verdunklungsmöglichkeit sind natürlich Mindestkriterien, wobei auch bei vier Sternen entsprechende Vorhänge im Vergleich zu Rollläden akzeptabel sind.

Der Fernseher muss zeitgemäß sein und eine für den Raum angemessene Größe haben. Fernbedienung und Programmheft dürfen auch nicht fehlen. Ebenso wenig ein Internetzugang auf dem Zimmer und ein Radio. Zusätzlich zum Wäsche-, Bügelservice und Schuhputzservice gehören eine Minibar im Zimmer und ein Roomservice zu den Mindestanforderungen. Dieser muss täglich mindestens 14 Stunden mit Speisen und 16 Stunden mit Getränken zur Verfügung stehen.

Die Gastronomie eines 4-Sterne-Hotels muss in einem eigenen Frühstücksraum ein umfangreiches Frühstücksbuffet mit Bedienung oder eine gleichwertige Frühstückskarte anbieten. Das Hotel-Restaurant muss mindestens an 6 Tagen pro Woche geöffnet sein und Speisen „à la carte“, ein Buffet oder ein 3-gängiges Menü servieren. Zusätzlich muss mindestens 6-tägig eine – vom Restaurant getrennte- Hotelbar für die Gäste zugänglich sein. Diese Mindestanforderungen entfallen für Hotels mit dem Zusatz „Garni“. Mehr als vier Sterne können diese Hotels jedoch nicht erreichen.

Erreicht ein Hotel nicht alle Mindestkriterien für die fünf-Sterne-Luxusklasse, aber genügend Punkte für das Zusatzprädikat  „Superior“, so werden das Serviceangebot und zusätzliche Dienstleistung durch einen „Mystery-Guest-Check“ qualitätsgeprüft.

Captain America 3 – Am Flughafen Leipzig wird gedreht

Am Flughafen in Leipzig herrscht bereits seit einer Woche wieder echter Hollywood-Trubel! Nachdem er bereits in den Filmen „Flightplan“ mit Jodie Foster und „Unkown Identity“ mit Liam Neeson in internationalen Kinos zu sehen war (1) reiht sich der Leipziger Flughafen nun ganz ungeniert neben Atlanta, Puerto Rico und Island in die Drehorte der Marvel-Produktion „Captain America 3: Civil War“ ein. Dabei stehen nicht nur der deutsche Schauspieler Daniel Brühl und die kanadische Schauspielerin Emily VanCamp vor der Kamera, sondern auch der Titelheld Chris Evans alias „Captain America“ höchstpersönlich.

Einen Blick auf die Promis zu erhaschen ist jedoch schwierig. Das Gelände des riesigen Trailerparks für die Crew ist abgezäunt und schwere Kräne mit sogenannten Greenscreens, die für spätere Animationen und Spezialeffekte während der Dreharbeiten zunächst als neutraler Hintergrund dienen, schirmen die Stars gut ab.  (2) Scarlett Johansson konnte bisher noch gar nicht entdeckt werden. Sie werden – so wie es sich für echte Hollywoodstars gehört – in verdunkelten Mini-Vans und Limousinen vorgefahren (3). Zeitweilig wurden für die Dreharbeiten sogar Teile des Flughafens lahm gelegt. Der „Check-in“-Bereich wurde für eine Szene, in der die beiden Actionfiguren „Falcon“ (Sam Wilson) und „Winter Soldier“ (Sebastian Stan) durch die Flughafen-Mall rennen, stundenlang fast komplett abgesperrt (4).

Hintergrund der Story ist eine Anspielung auf die Debatte um die Verschärfung der Sicherheitsgesetze in den USA nach den Anschlägen auf das World Trade Center im Jahr 2001 (5). Im Film „Civil War“ sorgt nach einem tödlichen Zwischenfall bei einem Superhelden-Einsatz ein neues „Superheldenregistrierungsgesetz“ für Uneinigkeit zwischen den Superhelden. Durch diese Registrierung stellen die Superhelden ihre Kräfte in den Dienst des Staates und müssen gleichzeitig ihre wahre Identität preisgeben. Da Captain America die Regelungen ablehnt, während Iron Man die Befürworter hinter sich sammelt, kommt es zum Bruch der Avengers und durch die Verfolgung aller “Staatsfeinde”, die gegen das neue Gesetz sind, bricht letztlich auch ein Bürgerkrieg aus. Daniel Brühl spielt dabei den Bösewicht Baron Zemo, und auch Scarlett Johansson wird wieder als “Black Widow” auf der Leinwand zu sehen sein. Es gibt sogar Gerüchte, dass auch Spiderman im Film auftauchen könnte. Da die Rechte an seiner Actionfigur jedoch bei Sony und nicht bei Marvel liegen, bleibt sein Auftritt abzuwarten (6).

Laut Mitteldeutscher Zeitung erhält die Produktion auch Zuschüsse aus Deutschland. Die Mitteldeutsche Medienförderung beteiligt sich mit 350.000€ und der FilmFernsehFonds Bayern gibt für digitale Effekte sogar 450.000€ dazu (7). Diese Investitionen lohnen sich, da solche Filmdrehs hohe Aufmerksamkeit in den Medien bringen und derartige Produktionen ein Vielfaches davon wieder ausgeben, wenn sie regionale Dienstleister für den Setbau, Technik und Bühenbau engagieren. Auch der Leipziger Flughafen selbst verdient natürlich gut mit. Genaue Zahlen sind nicht bekannt, aber da jede Stunde Dreh-Genehmigung 500 Euro kostet, soll für diesen Dreh bereits eine sechsstellige Summe fällig gewesen sein (8). Die Gesamtkosten der Filmproduktion lassen sich mit Blick auf den Vorgängerfilm der Kino-Reihe erahnen: Die Produktion von „Captain America – Winter Soldier“ kostete laut US-Branchenmedien circa 170 Millionen US-Dollar. Der Einsatz hat sich jedoch rentiert. Der Film spielte weltweit fast 715 Millionen US-Dollar ein (9).

Der dritte „Captain America“-Film wird am 6. Mai 2016 in den amerikanischen Kinos anlaufen. Der Kinostart in Deutschland soll sogar schon einen Tag früher am 5. Mai 2016 sein (10).

1 Bild
http://www.bild.de/regional/leipzig/flughafen-leipzig-halle/warum-hollywood-auf-unseren-airport-fliegt-42188530.bild.html

2 Leipziger Volkszeitung
http://www.lvz.de/Kultur/News/Captain-America-3-Daniel-Bruehl-und-Chris-Evans-drehen-am-Flughafen-Leipzig

3 Leipziger Volkszeitung
http://www.lvz.de/Kultur/News/Captain-America-Stars-am-Flughafen-Leipzig-abgeschirmt-Wo-ist-Scarlett-Johansson

4 1 LIVE
http://www.einslive.de/einslive/magazin/pop/nachrichten/captain-america-legt-flughafen-lahm100.html

5 Potsdamer Neueste Nachrichten
http://www.pnn.de/potsdam/995525/

6 moviepilot
http://www.moviepilot.de/movies/captain-america-3

7 Mitteldeutsche Zeitung
http://www.mz-web.de/kultur/dreharbeiten-mit-chris-evans-und-daniel-bruehl–captain-america–am-flughafen-leipzig-halle-gelandet,20642198,31465062.html#plx1205841702

8  Bild
http://www.bild.de/regional/leipzig/flughafen-leipzig-halle/warum-hollywood-auf-unseren-airport-fliegt-42188530.bild.html

9  Potsdamer Neueste Nachrichten
http://www.pnn.de/potsdam/995525/

10 filmstarts.de
http://www.filmstarts.de/kritiken/215143.html